Stil ist alterslos.

Er ist ein absoluter Klassiker im bestecke.de-Sortiment. Und er ist eines der ältesten Besteckmuster Deutschlands. Die Rede ist vom Augsburger Faden – dem klassizistischen Design, das Ende des 18. Jahrhunderts einen Kontrapunkt zur Verspieltheit des Rokkoko setzte. Wir stellen Dir das Modell heute genauer vor.

Im Mittelalter waren Bestecke, wie wir sie heute kennen, meist dem Adel vorbehalten. In Handarbeit aus wertvollem Silber gefertigt, repräsentierten sie einen unschätzbaren Wert und standen exemplarisch für die höfische Kultur.

Kurz notiert: Der Augsburger Faden läutete auch in der Tischkultur das Ende der ausschweifenden Formensprache des Barocks ein.

Das änderte sich gegen Mitte des 18. Jahrhunderts: Damals begann sich die industrielle Fertigung auch in der Produktion von Bestecken durchzusetzen. Etwa zur gleichen Zeit vollzog sich der Wandel vom spätbarocken Rokkoko zum Klassizismus. Reich dekorierte Silberwaren mit überbordend verspielten Ornamenten und überladenen Dekors, wie sie seit Beginn des Barock Ende des 16. Jahrhunderts die Formensprache bestimmt hatten, wichen nach und nach strengeren Formen. Formen, wie sie sich im Augsburger Faden wiederfinden. Das Design entstand etwa 1780. Es ist klassisch und klar und greift die Proportionen des Alt-Spatens auf.

Charakteristisch und namensgebend für diesen stilvollen Evergreen, der sich im bestecke.de-Sortiment findet, ist der Dekor-Faden. Augsburg stellte seit dem Mittelalter ein Zentrum der europäischen Goldschmiedekunst dar – und genau hier entwickelten Silberschmieden das umlaufende Relief, das die Oberseite, manchmal zusätzlich die Unterseite des Griffes ziert. Der in seltenen Fällen sogar doppelt ausgeführte Augsburger Faden ist auch als „Augsburger Fadenmuster“, „Alt-Faden“ oder „Klassisch Faden“ bekannt.

Heute, fast 250 Jahre nach seiner Entstehung, hat der Augsburger Faden nichts von seiner klassischen Eleganz verloren. Er erfreut sich anhaltend großer Beliebtheit und ist längst ein fester Bestandteil deutscher Tischkultur geworden.