Du beäugst neidisch die Tische in Deinem Lieblingsrestaurant und möchtest gern ein ebenso professionelles Ambiente auf Deinen Tisch zaubern?
Das ist alles kein Problem mit dem richtigen Know-How in Sachen Tisch eindecken:

Besteck, Teller, Gläser und eine edle weiße Tischdecke samt Servietten sind nahezu schon alles was so ein schicker Tisch benötigt und Dich zum Experten werden lässt.

Wir zeigen Dir, was genau du benötigst und wie Du geschickt improvisierst, wenn Du das ein oder andere Teil nicht zur Hand hast.

Die Teller - das zentrale Thema

Gläser und Teller fallen Dir bestimmt als erstes ein, wenn es darum geht, den Esstisch richtig einzudecken.
Du musst jetzt nur noch wissen, wo was hingehört, was für einen Laien gar nicht so einfach ist.
Diese Teile solltest Du für Dein perfektes Dinner bereithalten:

  • Platzteller
  • Vorspeisen- und/oder Suppenteller
  • Brotteller
  • Hauptspeisenteller

Den Platzteller stellst Du zuerst an den jeweiligen Platz wo später der einzelne Gast sitzen soll. Besonders schick sind Platzteller aus Glas, Edelstahl oder auch Schiefer. Aber auch die Stoffplatzteller schaffen schon ein Restaurant-Gefühl.

Dort angekommen, rührt er sich nicht mehr vom Fleck und dient quasi als Unterlage für alle weiteren Teller.

Darauf folgt der Hauptspeisenteller, dann der Vorspeisen- und/oder Suppenteller. Die erste Hürde ist somit genommen.

Vergiss nicht den kleinen Brotteller! Diesen legst Du links neben den Platzteller. Du hast keinen Brotteller? Nicht schlimm! Zur Not kann dieser auch eine etwas größere Untertasse sein, das fällt meist gar nicht auf. Im Idealfall passt das Geschirr zusammen. Hast Du nicht so viel von einer Sorte, solltest Du bunt durchmischen und so tun, als ob jeder Gast sein eigenes Geschirr bekommt, welches nur zu ihm passt und zu keinem anderen sonst.


Tipp: Wenn Du ein besonders buntes Geschirrarrangement hast, dann lege graue Platzteller. Grau bringt Ruhe ins Geschehen.

Servietten – den i-Punkt setzen (legen)

Ja okay, besonders edel sieht natürlich die frisch gestärkte Stoffserviette aus. Aber: Du kannst auch eine große Papierserviette nehmen. Diese legst Du dann übrigens entweder auf den Brotteller unter das Brotmesser oder mittig auf das zentrale Tellerarrangement.

 

Während sich an dem Stil des Porzellans, des Bestecks und der Gläser nicht wirklich etwas verändern lässt, können Servietten den Anlass des Dinners noch einmal unterstreichen. Unifarben, bunt, Gemustert – bestimme sie so, wie sie Dir am besten gefallen.

Tipp: Zu gemustertem Geschirr sehen unifarbene Servietten besonders gut aus.

Gläser müssen sein

Denn niemand trinkt an einem hübsch eingedeckten Tisch aus der Flasche.
Daher musst Du Gläser ranschaffen und zwar nicht nur eine Sorte. Wenn Du es richtig angehen lassen willst, brauchst Du Wassergläser, Rotweingläser und Weißweingläser. In petto haben solltest Du auch ein paar Biergläser - am besten schöne Biertulpen - falls einer Deiner Gäste keinen Wein möchte. Das Wasserglas steht dabei ganz außen rechts, etwa auf zwei Uhr vom Tellerarrangement aus gesehen und über den Messern. Links daneben kommt zuerst das Weißweinglas und dann das Rotweinglas. Hast Du nur eine Sorte Weingläser, stell einfach zweimal das gleiche Glas auf. Anstelle eines normalen Rotweinglases könntest Du auch ein größeres und bauchiges Burgunderglas nehmen.

Besteck richtig platzieren

Das Besteck wird neben dem Platzteller von außen nach innen gelegt und auch in dieser Reihenfolge benutzt.

Du fängst rechts neben dem Teller an:

  • auf der inneren Seite, direkt neben dem Teller das Menümesser für die Hauptspeise
  • daneben das Vorspeisenmesser oder auch, falls Fisch serviert wird, das Fischmesser
  • der Suppenlöffel liegt ganz rechts außen

 

Es folgt die linke Seite mit den Gabeln:

  • gleich neben dem Teller liegt die Menügabel für die Hauptspeise
  • daneben die Vorspeisengabel oder die Fischgabel

über dem Teller platzierst Du:

  • den Kaffeelöffel mit dem Griff nach rechts
  • die Kuchengabel mit dem Griff nach links

Musst Du improvisieren, weil Du kein unterschiedlich großes Besteck hast? Dann verwende hier einfach wieder dieselbe Größe für Vorspeise und Hauptspeise.

So, nun liegt alles für dein perfektes Dinner bereit und deine Gäste können kommen!